Kirche Santa Maria delle Grazie

Kirche Santa Maria delle Grazie


Kirchen Gravedona ed Uniti

In einer beherrschenden Stellung, in dem bewohnten Kern von Gravedona ed Uniti, in der Nähe des antiken Teiles der Burg, auf den ersten Hängen der Berge, die das Liro-Tal begrenzen, im Bereich des alten Lehens von San Salvatore in der Nähe der Stadt Pessina, steht die Kirche von Santa Maria delle Grazie oder auch Kirche des Klosters genannt. Im Jahre 1467 wurde das kleine Oratorium von San Salvatore abgerissen und die Kirche und das angrenzende Kloster wurden nach der Herrschaft der Eremitani von S. Agostino errichtet.
Galeazzo Maria Sforza, Herzog von Mailand, trug direkt zur Erweiterung und Verschönerung der Kirche bei. Bei der Einweihung der Kirche Santa Maria, wurde sie dem Heiligen Nikolaus von Tolentino (ihm wird im September gedacht) gewidmet wie ein Hinweis über dem Eingangsportal zeigt. Auf eben diesem Hinweis ist auch zu lesen , dass die Kirche 1472 von Papst Sixtus IV gestiftet worden ist. Auch das Datum, 1532, an dem sie geweiht wurde und das Jahr der Restauration, 1742, ist dort zu finden.
Ein Rahmen mit Terrakotta-Prothesen zieht sich über den gesamten Umfang der Kirche und unterbricht zusammen mit den Marmorportalen von Musso die Einfachheit der verputzten Wände. Die beiden Portale sind verziert mit Renaissance-Dekorationen und sind von Lünetten mit Freskomalereien aus dem vierzehnten Jahrhundert gekrönt.
Das Innere der Kirche, ein typisches Beispiel für die Architektur der "Bogenbögen", ist vollständig mit Fresken geschmückt (Ende des 15. bis Anfang des 16. Jahrhunderts), was eine eine großartige Dokumentation der Larian Malschule der lombardischen Renaissance darstellt. Die drei Apsiden und die mittlere Apsis mit gewölbtem Dach, schließen das breite und stimmungsvolle Innere der Kirche auf dem Boden ab. Auf eben diesem Boden können Sie die Grabsteine einiger der angesehensten gravedonesischen Familien sehen, die selbst Kapellen besaßen und als Förderer der Fresken galten. Die bedeutsamsten Fresken wurden zwischen 1496 und 1520 angefertigt und von den Künstlern, die sie geschaffen haben, nicht unterzeichnet. Unter eben diesen Künstlern waren einige der wichtigsten Maler, die am Ufer des Lario des Ortes Veltlins tätig waren. Hierbei ist besonders De Donati hervorzuheben.


Wegen Renovierung geschlossen

Kirche Santa Maria delle Grazie


Routenplaner