Museum der Bauernkultur

Museum der Bauernkultur


Museen Colico

Das Museum der Bauernkultur befindet sich in Villatico, einem Ortsteil von Colico. Es entstand 2007 auf Initiative des Verbandes CIF (Allgemeiner italienischer Frauenverein) in Colico mit dem Wunsch, den jüngeren Generationen das Bauernleben am Lario am Scheitelpunkt des ausgehenden 19. Jhs. und des beginnenden 20. Jhs. näher zu bringen.
Ziel des Museums ist es, das damalige Landleben und die grundlegenden Werte der bäuerlichen Kultur anhand von Schenkungen, Gegenständen und Fundstücken seitens der Bewohner von Colico sowie gesammelten Zeugnissen zu erzählen.
Das Museum erstreckt sich über zwei Etagen: In der ersten Etage befindet sich ein Wohnbereich, im Untergeschoss werden Gegenstände aufbewahrt, die die verschiedenen, im Gebiet ausgeübten Tätigkeiten bezeugen: Agrar-, Forst- und Weidewirtschaft (Käseherstellung, Heumachen, Viehzucht, Weinbau, Getreideanbau), Handwerk (Verarbeitung von Leder, Eisen und Wolle), Frauenarbeiten (Spinnen und Nähen), Handelstätigkeiten und öffentliche Dienstleistungen (Schulen, Büros, Werkstätten).
Das Museum führt jedoch auch Forschungstätigkeiten aus, wobei ein besonderes Interesse der Ethnografie und dem immateriellen Kulturgut gilt (Dialekt, Redensarten und Sprichwörter, Reime, Schlaflieder, Gebete).
Derzeit wird das seit 2010 zum Museumssystem der Provinz (Provinz Lecco) gehörende Museum vom Kulturverband "Freunde des Landwirtschaftsmuseums Colico“ verwaltet.

Eintritt kostenfrei, nach Terminvereinbarung.