Ein Treffen mit dem Heiligen - Von Dascio nach S. Fedelino

Ein Treffen mit dem Heiligen - Von Dascio nach S. Fedelino


Sorico bis zu 500 m 5-10 Km 2-4 Stunden

Sehr schöner Spaziergang in Bezug auf Geschichte und Landschaft. Sie verlassen den See und folgen eine Strecke der antiken Via Regina, umgegeben vom Berg Peschiera, zu dessen Füssen das romanische Kirchlein St. Fedelino (X. Jh) liegt. Den Rückweg nach Dascio kann man auch mit einem kleinen Boot vorbei an der Felswand des Mezzola-See fahren. 


Von der Kirche S. Biagio in Dascio die Via Bruga (Wegweiser „Sasso di Dascio / Albonico / S. Fedelino“) lang gehen und nach wenigen Metern beim Haus Nr. 14 nach rechts auf den Fußweg (1) abbiegen, der in den Saumweg der antiken Via Regina (Wegweiser „Albonico / Stagni di Peschiera / S. Fedelino“) mündet.
Nach dem letzten Haus kommt man nach Sasso di Dascio (2), eine Felsnase mit einem Panoramablick auf den Pian di Spagna. An der Verzweigung nach ca. 600 m, (3) leicht bergab nach rechts (Wegweiser „S. Fedelino“) zu den „Häusern Borzi“ weitergehen. Am Ende der Lichtung wird der Weg zu einem Pfad, der zwischen den Felsen zum schmalen Tal des weißen Wassersbachs mit der typischen Valene-Brücke (4) führt. Nun beginnt ein steiler Aufstieg, der nach einer scharfen Linkskurve zu einigen Hausruinen führt und danach zu einer Flachstrecke mit den Ruinen alter Bauernhäuser. Einige Telefon-und Strom-Leitungsmasten folgen noch ein kurzes Wegstück und dann scheint es so, daß dieser Weg von einer Vegetation verschlungen wird, danach geht es bergab an schönen Trockenmauern entlang. Ein weiterer steiler Abstieg bringt uns zum verdorbenen Wasserbach (5) der von einer Holzbrücke überquert wird und nach einer Reihe von Stufen und einem breiten Pfad erreicht man dann die Ebene. Der Weg führt weiter durch die Reste von einem alten Steinbruch (es gibt noch zahlreiche halbfertige Granitblöcke auf dem Weg) und einer Felsflanke entlang nach oben.
Überall ist niedriges mediterranes Gebüsch zu sehen. Ein steiler Aufstieg zwischen den Ruinen eines weiteren Steinbruchs und dem Brentaletto-Rücken (6), der höchste Punkt der Route ist erreicht. Der Abstieg beginnt auf ein paar Zementstufen (Vorsicht!) und endet nach einem Zickzack-Weg (mit rot-und weißen Flaggen markiert) an einer Gabelung (7) mit einem Wegweiser. Rechts (Wegweiser „Belvedere / S. Fedelino Variante EE“) in die Richtung Alpe di Teolo zur eindrucksvollen Panorama-Terrasse gehen. Dort ist die Bucht, die von senkrecht zum See abfallenden Wänden eingefasst ist, Pozzo di Madrone (8).
Dann führt der Weg weiter nach S. Fedelino, und der Abstieg ist nur für geübte Wanderer geeignet. Es wird empfohlen, zum Wegweiser zurück zu kehren und dem Schild “S. Fedelino / Casenda / Via Francisca“ (7) zu folgen. Der Weg führt an einer Felsflanke vorbei zu einigen Ruinen, wobei sich ein schöner Blick auf die Ebene von Chiavenna öffnet. Vorsichtig nach unten, an einigen offenen Stellen vorbei bis an die großen Treppe (Scalone) gehen (9), die auf den Weg führt, der parallel zum Mera-Fluss verläuft. Rechts und dem Schild „S. Fedelino“ folgen, einen letzten Felsrücken auf den Metall-Leitern überwinden und nach etwa 15 Minuten ist das Ziel erreicht (10). Erbaut auf dem Platz des Martyriums des S. Fedele, der Tempel (X. Jh.) in seiner ursprünglichen Struktur erhalten ist, bestehend aus einem Raum mit einem quadratischen Grundriss mit einer vorspringenden Apsis gemildert durch eine Blende und 3 Paar Bögen. Das Satteldach ist von einem Giebel gekrönt. Dem Gebäude fehlt eine Fassade, die gegen den Berg liegt. Beim Eingang von einem der beiden seitlichen Türen sind gleich die Freskenfragmente in sichtbar: ein Christus Pantokrator, mit zwei Engeln und zwölf Apostel. Die Kirche ist geöffnet von April bis Oktober: Sa, So und Feiertage 14:00-17:00 Uhr; Für Extra-Öffnungszeiten: Hr. Gianni (+39 333 7807686).
Nach ein paar Schritten kommt man zu einem kleinen hübschen Strand, wo sich ein Bootsanlegesteg befindet. Für den Rückweg kann man als Variante den steilen Aufstieg zu Fuß über den Felssturz hinter der Kirche oder den gleichen Rückweg nehmen. Oder nach vorheriger Vereinbarung kann man unter den Telefonnummern +39 333 7807686 (Gianni) den Bootservice nutzen. Die Fahrt über den See zurück zum Hafen von Dascio ist eindrucksvoll.

(von „Associazione Pedaleggiando“)


Details

Startpunkt Dascio - SORICO
Ankunft Dascio - SORICO
Niedrigster Punkt 200 m
Absolute Höhe 500 m
Länge 6 Km (Hinweg)
Dauer 3h
Schwierigkeitsgrad Mittelschwer
Empfohlener Zeitraum Ganzjährig

GPX-Datei herunterladen