Tempel San Fedelino

Tempel San Fedelino


Kirchen Sorico

Der Tempel von San Fedelino wurde an der Stelle errichtet, wo der Heilige gemäss Überlieferungen, während der römischen Herrschaft von Massiminiano, gemartert wurde. Die Entdeckung des Standortes ist auf die Eingebung Gottes einer frommen Frau zurückzuführen. Die sterblichen Überreste wurden nach der Ausgrabung nach Como überführt und an der Ausgrabungsstelle ein Tempel geweiht.
Das Kirchlein weist typische Merkmale des römisch-lombardischen Baustils auf. Es ist ein wahrhaftiges Schmuckstück und gehört zu den ältesten Zeitzeugnissen der Lombardei. Der Tempel wurde durch Baumeister aus Como erbaut und blieb dank seiner geschützten Lage unversehrt. Das Bauwerk ist nahezu quadratisch mit 3,5 m Seitenlänge. Die halbkreisförmige Apsis zeigt ostwärts Richtung Sonnenaufgang, wie es die mittelalterliche Tradition vorgab. Die Tempelfassade befindet sich direkt unter dem Felsen wobei der Eingang seitlich zu finden ist. Die 50 cm dicken Aussenmauern sind immer noch in sehr gutem Zustand. Die Aussenseite der Apsis ist mit Bogen verziert. Das Dach ist mit einem Giebel geschmückt. Im Innern findet man die halbkreisförmige Apsis, welche von einem kleinen Fenster in der Mitte beleuchtet wird.
Leider gingen fast alle Fresken verloren. Heute sind man nur wenige Bruchstücke. In der Mitte der Apsis ist nur teilweise, ein Abbild von Christus Pantocrator im byzantinischen Stil erkennbar. Dieser hält ein Buch in der linken Hand auf dem in lateinisch: „Ego sum via veritas et vita“ zu lesen ist. Er wird von zwei Engeln mit ausgestreckten Armen begleitet, welche rote Tücher festhalten. Unter dem Fenster erkennt man die Darstellung der zwölf Apostel. Diese Fresken stammen aus dem 11. und 12. Jh. Die Decke gehört zu den ältesten Exemplaren des Gebietes. Der Tempel von San Fedelino erlebte während seiner langjährigen Geschichte auch weniger glorreiche Momente, wurde gar als Festung, Stall oder Geräteschuppen für die Arbeiter, die hier den berühmten Marmor von San Fedelino abarbeiteten. Aus diesem Grund wurde der Tempel 1901 und 1992 restauriert.

(Textausschnitt aus Broschüre „Colico Outdoor”)


Öffnungszeiten
Geöffnet vom 10. März bis 27. Oktober 2019: Samstag, Sonntag und Feiertage von 14:00 bis 17:00 Uhr.
Ab Ende Oktober nur noch mit Reservierung geöffnet.

Eintritt
Erwachsene: € 1,00
Studenten, Senioren ab 60 Jahren, Gruppen ab 10 Personen): € 0,50
Außergewöhnliche Eröffnungen: € 20,00

Consorzio per la Promozione Turistica della Valchiavenna

consorzioturistico@valchiavenna.com
www.valchiavenna.com
+39 0343 37485


Routenplaner