Monte Legnone - Via normale

Monte Legnone - Via normale


Colico | Dervio mehr als 1000 m mehr als 10 Km 2-4 Stunden

Anfahrt
Anfahrt zum Rifugio Roccoli Lorla vom "Alto Lario" mit dem Auto: vom Zentrum von Colico auf der SP 72 Richtung Dervio fahren. Dann auf die SP67 abbiegen, die zum Varrone-Tal führt. In Tremenico angekommen, links abbiegen und dann auf der Hauptstraße den Schildern zur Berghütte/Rifugio nachfahren. Ab hier wird die Straße sehr schmal, ist aber asphaltiert und führt direkt zur Ebene mit dem Rifugio.

Der Berg Monte Legnone ist mit seinen 2609 m ü.d.M. der höchste Berg in der Provinz Lecco und dem westlichsten Teil der Orobischen Alpen. Majestätisch dominiert er die Colico-Ebene sowie das "Alto Lario" und fungiert als Wasserscheide zwischen dem Veltlin- und Varrone-Tal, das an das Valsassina-Tal angrenzt. Mit seiner pyramidenförmigen Form und gleichmäßigen Linien bietet er einen traumhaften Ausblick über den gesamten Alpenraum.

Weg
An der Berghütte Rifugio Roccoli Lorla (1463 m) den dahinter abgehenden Weg zum Monte Legnone einschlagen. Nach einer kurzen Strecke, am Ende einer kurzen Neigung den Schildern nach Agrogno folgen und auf dem Weg bleiben, der langsam anfängt, in einen Lärchenwald hochzuklettern. In der Nähe der ersten Hütte wird der Weg eben und führt zur Alm Alpe Agrogno (1644 m). Nach einigen weiteren flachen Abschnitten wird der Weg steil und geht im Zickzack-Stil bis zu einem Punkt, an dem der Kamm schmaler und exponierter wird, wo feste Seile den Wanderer jedoch sicher vorbeiführen. Nachdem der Vorsprung überwunden ist, erreicht man den Porta del Merli (2129 m) genannten Pass und kurz danach die kleine Hochebene, auf der das Biwak Bivacco Silvestri steht (auch „Cà de Legn" genannt, 2146 m). Wenn man das Biwak hinter sich gelassen hat, wird der Weg etwas anspruchsvoller und schlängelt sich fortan steiler zwischen den Felshängen empor. Mithilfe einer Reihe an strategisch positionierten Metallseilen geht es dann weiter bis zu dem Punkt, an dem der West- und Nordkamm aufeinandertreffen und ein Schild steht. Der Aufstieg zum Gipfel führt weiter entlang des aufgrund seiner exponierten Lage mit befestigten Seilen ausgestatteten Kamms, vorbei an den letzten Felsen. Von hier sind es nur noch wenige Minuten bis zu dem großen Gipfelkreuz (2609 m, 3 1/2 Std. ab der Berghütte/Rifugio). Von hier kann man den Blick über den größten Teil des Alpenraums vom Monviso bis zum Ortler über den beeindruckenden Disgrazia, die Gipfel des Masino-Tals, das Mera-Tal bis hin zum Comer See schweifen lassen.
Zurück geht es über den gleichen Weg.

Anlaufstellen
- Rifugio Roccoli Lorla (1463 m) - Ort Roccoli Lorla, Gemeinde Introzzo (Lc) - +39 0341 875014 – Verwaltet vom CAI Dervio
- Bivacco Silvestri (Cà del legn): 2146 m – Gemeinde Tremenico (Lc) – unbeaufsichtigt

Hinweise
Die Tour zum Monte Legnone hat die Schwierigkeitsstufe EE und sieht einen langen Aufstieg vor, der größtenteils entschieden steil ist, teilweise Vorsprünge hat und über Felsen führt, die jedoch mit Seilen und befestigten Stufen gesichert sind. Bei Schnee und Eis sollte man diesen Weg meiden.
Auf dem Berg bläst ein Nordwind, der vom Chiavenna-Tal hierher weht und den Aufstieg an bestimmten Tagen schwierig gestalten kann. Im Allgemeinen schwächt der Wind jedoch im Verlauf des Tages ab.

Warnhinweis
Vor dem Start einer Wandertour immer den Wetterbericht konsultieren.


Details

Startpunkt Rifugio Roccoli Lorla (Berghütte) - DERVIO
Ankunft Monte Legnone
Absolute Höhe 2609 m
Höhenunterschied 1200 m
Länge 12 Km
Dauer Mehr als 3h30 Aufstieg, 3h Abstieg
Schwierigkeitsgrad Schwer
Bodenbeschaffenheit Wanderweg und markierte Trasse
Empfohlener Zeitraum Juni - Oktober

GPX-Datei herunterladen